Blogartikel

Werbetrend: Native Advertising

3. Dezember 2019 von Lukas Dechant

118_Werbetrend-Native-AdvertisingBestimmt kennen Sie das, Sie blättern durch eine Zeitung oder lesen online einen Artikel und dort versteckt sich in einer Ecke klein und unscheinbar das Wort “Anzeige” oder “Gesponsert”. Sollte Ihnen das vertraut vorkommen, dann sind Sie bereits mit Native Advertising in Berührung gekommen, möglicherweise ohne dass es Ihnen bewusst war.

Was Native Advertising genau ist und wie es sich als Werbeform auf Ihre Kunden auswirkt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

 

Was ist Native Advertising?

Unter dem Begriff Native Advertising (“native” = heimisch/vertraut, also “Werbung im bekannten Umfeld”) versteht man die Einbindung von Werbeinhalten auf externen medialen Plattformen. Beispielsweise in redaktionellen Texten, in einer Form die diesen sehr ähnlich ist bzw. nahezu gleicht. Durch diese Anpassung soll die Aufmerksamkeit, die der Leser dem Medium widmet, auf die Werbeanzeige übertragen werden. Native Advertising ermöglicht es Ihnen Ihre individuelle Zielgruppe über deren Interessensfelder gezielt anzusprechen.

Seinen Ursprung hat Native Advertising in den Advertorials, die wie redaktionelle Zeitschriftenartikel aufgebaut sind, aber trotzdem ein Werbeziel verfolgen.

 

Wo findet man Native Advertising?

Zu finden ist Native Advertising auf Webseiten mit journalistischem Hintergrund, wie z.B. auf Spiegel.de, Stern.de oder BuzzFeed.com, unter den regulären Beiträgen oder als eigenständige Artikel.

Auch in Zeitschriften findet man Native Ads, die in Ihrer Form oft wie konventionelle Publikationen aussehen und zur Thematik des Magazins passen, aber dennoch ein Produkt, eine Marke oder ähnliches bewerben sollen.

Selbst bei Facebook, Instagram und anderen sozialen Netzwerken findet sich diese Werbeform. Zwischen den normalen User-Beiträgen erscheint immer wieder ein Post mit dem Zusatz “gesponsert”, hierbei handelt es sich um Native Advertising.

In den gängigen Suchmaschinen wie Google oder Bing sind die ersten Suchergebnisse meist mit dem Wort “Anzeige” markiert und lassen sich auch in diese Kategorie von Werbung einordnen.

 

Was sind die Vorteile von Native Advertising?

Ein großer Vorteil von Native Ads ist die hohe Beachtung, die diesen zukommt. Sie ist im Vergleich viel höher als die Aufmerksamkeit, die beispielsweise Bannerwerbung entgegengebracht wird. Durch ihren unaufdringlichen Charakter erfahren Anzeigen, die sich an ihr Umfeld anpassen, eine bessere Akzeptanz bei den zu Bewerbenden. So steigern Sie als Werbetreibender Ihre Glaubwürdigkeit und erhöhen das Vertrauen, welches Konsumenten Ihrer Marke entgegen bringen. Auch die Click-Through-Rate ist bei Native Ads größer als bei traditionellen Display-Ads und zeigt somit deren verbesserte Wirksamkeit im direkten Vergleich.

 

Wo liegen die Nachteile von Native Advertising?

Durch die Anpassung an ihre Umgebung leisten Native Ads keinen reinen Werbezweck, sondern sind eine Art Aufforderung zur Interaktion. Sie fordern die Werbeempfänger beispielsweise dazu auf, die Webseite des Werbetreibenden zu besuchen und sich dort weiter über das Werbeobjekt zu informieren. Deshalb ist es beim Einsatz von Native Advertising enorm wichtig ein gutes Content-Marketing auf der eigenen Webseite zu verfolgen.

Ein weiterer Nachteil ist das Risiko als Schleichwerbung wahrgenommen zu werden. Deshalb ist die Kennzeichnung mit den vorhin schon erwähnten Worten “Anzeige” oder “Gesponsert” vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

 

Für wen bietet sich Native Advertising an?

Grundsätzlich bietet sich Native Advertising für jedes Unternehmen an, das heißt jede Branche kann ihren Nutzen daraus ziehen. Die einzige Voraussetzung ist, wie bereits beschrieben, ein gutes Content-Marketing. Der Käufer will sich informieren und bekommt durch die Native Ad einen Anreiz auf ihre Seite zu klicken. Dort sollte er deshalb auf Inhalte treffen, die zu seinem ursprünglichen Interesse passen. Das heißt er sollte auf der Webseite unbedingt finden, was ihn im ersten Moment dazu bewegt hat auf die Anzeige zu reagieren.

Zusammenfassend lässt sich Native Advertising als eine wirksame Werbemöglichkeit beschreiben, die vor allem für alle die eine umfassende Online-Marketing-Strategie verfolgen, sehr gewinnbringend sein kann.

 

 

Topics: Marketing, Online-Werbung

Veröffentlicht am 3. Dezember 2019 und zuletzt aktualisiert am 3. Dezember 2019

Kontakt

map-location

Postanschrift

Coupon Future GmbH & Co. KG

Hoppestrasse 7 Regensburg

Kontakperson-1

Kontaktperson

Bernhard Spörlein, Geschäftsführer

phone-call

Telefon

0941 69676-25

Schicken Sie uns

eine Nachricht