Blogartikel

Wellness- und Thermen-Trends: Neue Chancen für kleine Anbieter

25 September, 2018 von Michael Fenske

12_Wellness-Trends-2018

Mehr Luxus, mehr Gesundheit, mehr Individualität: Wellness ist zum Wettbewerb geworben. Setzt jetzt die Gegenbewegung ein?

30 thematisierte Saunen und Dampfbäder, über 300 Beauty- und Wellness-Angebote, 27 Rutschen und das Label "größte Therme der Welt". Die Therme Erding bei München verbindet Gesundheit mit Fun und erschließt sich so auch die junge Zielgruppe.

Am anderen Ende der Skala befinden sich kleine Wellness-Hotels mit Spa-Bereich, die Entspannung für eine kurze Auszeit bieten.

Gerade kleine und mittlere Beherbergungsbetriebe fühlten sich bislang unter Druck: Manche Gäste, die sich auf Wellnessreisen begeben, orientieren sich mit ihrer Erwartungshaltung an den Angeboten großer Resorts – ein wenig Beauty, Yoga und Entspannung für die Seele ist ihnen nicht mehr spektakulär genug. Doch jetzt setzt eine Trendwende ein …

Wir haben uns die aktuellen und kommenden Wellness-Trends angesehen. Eines darf vorab verraten werden: Wellnesshotels und Thermen, die auch im neuen Jahr 2019 von Wellness-Trends profitieren möchten, müssen keine großenSprünge machen. Aber die richtigen Schritte tun.

 

Ein Blick zurück – und nach vorne

Wer wissen möchte, welche Trends die Zukunft bestimmen, muss nur einen Blick zurück auf das aktuelle Jahr werfen. Zu Beginn des Jahres stellte der Deutsche Wellness Verband seine "Fünf Wellness- und Spa-Trends für 2018" vor. Diese sind:

  • Lifestyle ergänzt Treatment
  • Natur erleben, natürlich leben
  • Transformative Reisen
  • Evidenzbasierte Wellnessprogramme
  • Slow is the new smart
… und das bedeuten diese Trends im Einzelnen:

 

Lifestyle ergänzt Treatment

Beim Wellness-Urlaub geht es nicht länger nur darum, eine Insel der Entspannung zu schaffen. Stattdessen möchten Menschen Wellness als “Anstupser” nutzen, um ihr ganzes Leben ausgeglichener, zufriedener und gesünder zu machen. Immer mehr Hotels offerieren daher auch Angebote zu den Themen "gesunde Ernährung", "Nachhaltigkeit" oder "Achtsamkeit".

 

Natur erleben, glücklich leben

Schon länger erobert sich die Natur ihren Platz in den Spa-Bereichen und Behandlungszimmern – zum Beispiel mit Beauty-Produkten auf natürlicher Basis oder Bio-Massageölen. Jetzt wird der nächste Schritt gemacht, und zwar nach draußen. Ein Beispiel ist das so genannte Forest Bathing, eine achtsame und gesamtheitliche Wellness-Therapie mit japanischen Wurzeln (“Shinrin yoku”).

 

Transformative Reisen

Nach dem Wellness-Urlaub ein anderer Mensch sein: Das versprechen transformative Wellness-Reisen, die sprichwörtlich eine Verwandlung auslösen sollen. Das erkennt man schon am Namen: Es geht um eine Reise, nicht nur um Urlaub. Ziel ist es, neue Dinge zu erleben und zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Zudem spielen Faktoren wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit eine Rolle. Neue Ziele, neue Einblicke und neues (Selbst-)Bewusstsein: Das sind einige der Ziele von transformativen Reisen.

 

Evidenzbasierte Wellnessprogramme

Wellness um der Wellness Willen hat ausgedient: Die Menschen wollen Behandlungen und Erfahrungen, die einen nachweisbaren Effekt auf ihr Leben haben. Immer mehr Wissenschaftler befassen sich mit den Auswirkungen von Wellness auf den Körper, die Gesundheit und auch die Erbinformation. Damit rückt Wellness immer mehr weg vom Freizeitvergnügen und hin zur Wissenschaft mit belegbaren Erkenntnissen.

 

Slow is the new smart

Ein weiterer japanischer Trend, der die Wellness-Angebote beeinflusst, ist Slow Jogging. Kleine Schritte, schwingende Arme und Aufsetzen mit dem Mittelfuß sind sind die Merkmale dieser entschleunigten Sportart. Slow Jogging zeigt, wohin der Trend beim Wellness-Sport geht: Effiziente, spaßbetonte Bewegung, die dem Körper nutzt ohne ihn zu überanstrengen. Das sorgt für eine niedrige Einstiegsschwelle und schenkt Motivation zum Dranbleiben.

 

Der gemeinsame Nenner

Eines fällt bei den aufgeführten Punkten auf: Bei Wellness geht es nicht mehr nur um Entspannen für den Körper während der vielzitierten Auszeit, sondern um eine Bewusstseinsänderung und einen Lebensstil, von dem jeder individuell im Alltag profitiert. Und dieser Mega-Trend für Wellnessurlaub macht es Ihnen sogar leichter, sich zur rechten Zeit auf Ihre Gäste in den kommenden Saisonen einzustellen.

 

Was bedeutet das für Ihr Bad oder Therme, Ihr Resort oder Hotel? 

Seit Jahren wird der Wellnessurlaub als punktuelles "Runterkommen" in hektischer Zeit gesehen. Um den Kunden und Besuchern dabei ein ganz besonderes Erlebnis zu schaffen, setzte eine Entwicklung des beständigen Wachstums und der Investitionen ein: Gefragt waren noch mehr exotische Massagen, Hautbehandlungen und Aromatherapien, noch ungewöhnlichere Yoga-Varianten und eine noch größere Sauna. 

Ich denke, der Markt für Wellness und Wellness-Reisen wird sich in zwei unterschiedlich Richtungen bewegen und sich dadurch neue Kundenkreise erschließen.

Gigantische Sport- und Spa-Bäder oder exklusive Tempel für Körper und Seele wird es auch weiterhin geben. Sie haben ihre Berechtigung in unserer Freizeitlandschaft und erfreuen sich eines großen Klientels, das eine Auszeit mit Event-Charakter sucht.

Und dann gibt es die Gäste, die in Wellness eher ganzheitliche Gesundheit und ein erfülltes Leben suchen. Um den Gästen ein entsprechendes Angebot zu unterbreiten, bedarf es meiner Meinung nach keines weiteren teuren Spa-Anbaus: Wellness ist auch, wenn Sie Ihre Gäste auf geführte Wanderungen einladen, das Speisen-Angebot mehr nach Bio ausrichten und mit den Besonderheiten sowie Eigenheiten Ihres Hauses eine charmante, unverwechselbare Marke aufbauen.

Es braucht keine neue fernöstliche Verrenkungstechnik, wenn Sie Morgengymnastik auf der Blumenwiese mit Bergpanorama anbieten. Und wenn die Gäste in einem schön angelegten Naturteich planschen, werden sie keine einzige Massagedüse vermissen.

 

Fazit: Wellness bleibt im Trend – und findet zu sich selbst

Auch in Zukunft warten riesige Wasser- und Saunalandschaften auf Menschen, die genau das suchen. Auf der anderen Seite der Wellness-Welt freuen sich jedoch Kunden, die den Lifestyle-Aspekt von Wellness gerne annehmen und sich auf ein ganzheitliches Erlebnis freuen, auf Sie. Das ist für viele Anbieter die gute Nachricht, wenn es um Trends der Zukunft geht: Dabei zu sein, bedeutet nicht länger, vor allem zu investieren – vielmehr dreht sich alles darum, die Gäste und Kunden mit einem eigenen, persönlichen Konzept zu begeistern. Darin besteht die große Chance für kleine Wellness-Anbieter und familiäre Hotels.

Wir wünschen viel Spaß und zahlreiche gute Ideen bei der Wellness-Behandlung für Ihr Unternehmen!

 

Topics: Thermen & Wellness

Veröffentlicht am 25 September, 2018 und zuletzt aktualisiert am 16.11.2018

Kontakt

Information

map-location

Postanschrift

Coupon Future GmbH & Co. KG

Hoppestrasse 7 Regensburg

Kontakperson-1

Kontaktperson

Bernhard Spörlein, Geschäftsführer

phone-call

Telefon

0941 69676-25

mail

Email

[bernhard.spoerlein@coupon-future.de]

Schicken Sie uns

eine Nachricht