Blogartikel

So fördern Warenüberhänge Ihre Media Power

14. August 2018 von Natalja Garmonov

So-fördern-Warenüberhänge-Ihre-Media-PowerTausende Auslaufmodelle im Elektronikhandel, hunderte Schoko-Hasen nach Ostern, Kleidung, die auch bei reduzierten Preisen nicht verkauft wird. Überschüssige Saisonware, Ladenhüter, Warenüberhänge – viele Begriffe, eine Bedeutung. Trotz sorgfältiger Planung und der Erfahrungswerte aus den Vorjahren kann es vorkommen, dass Unternehmen auf einem Teil ihrer Ware sitzenbleiben.

Ist es erst einmal so weit gekommen, müssen Unternehmen mit Abschreibungen rechnen. Da die Firmen aufgrund der Warenüberhänge ihre gewünschten Abverkaufszahlen nicht erreichen, sind sie gezwungen für das kommende Jahr Einsparungen im Budget einzuplanen. Das versuchen Unternehmen allerdings zu vermeiden. Doch wie kann man diese Restposten minimieren?

Der erste Gedanke, der Ihnen vermutlich in den Sinn kommt ist, die Produkte zu einem reduzierten Preis zu verkaufen. Viele Unternehmer geben Preisnachlässe auf Ihre Waren, um so die Abverkäufe noch rechtzeitig in die Höhe zu treiben. Aber trotz der Billig-Preise werden nicht immer alle Produkte verkauft. Zudem bergen stark reduzierte Preise das Risiko, dass die Marke ein Billig-Image aufbaut und die Konsumenten die reguläre Ware zu normalen Preisen nicht mehr kaufen.

 

Warenüberhänge – ein Nachteil für alle Unternehmen

Warenüberhänge entstehen aus vielerlei Gründen: Sei es, wenn in der Zwischenzeit ein neueres Produkt auf den Markt kommt, die Saison abläuft oder die Produkte das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) erreichen. Oft kommt es trotz guter Planung zu Überproduktionen. Werden die Konsumgüter nicht in der vorgegebenen Zeit verkauft, bleiben die Lager gefüllt und das Unternehmen erzielt nicht den gewünschten Gewinn.

Dadurch, dass das Unternehmen den geplanten Umsatz nicht erreicht, haben die Unternehmer mit Folgen zu rechnen. Klar – für die Endverbraucher ist es in erster Linie von Vorteil, wenn die Preise gesenkt werden und die sie dadurch das eine oder andere Schnäppchen machen können. Für die Betriebe hingegen heißt es oft rote Zahlen und geringeres Budget im Folgejahr.

 

Wie kann man Warenüberhänge für sein Unternehmen nutzen?

Anstatt Ihre Ware zu reduzieren und dadurch Gefahr laufen, dass Ihre Lager trotz Preissenkung nicht leerer werden und Ihre Marke womöglich ein Billig-Image aufbaut, können Sie Ihre Restposten für sich nutzen und dabei den einen oder anderen Euro einsparen. Wie das geht? Folgende zwei Möglichkeiten bieten sich in diesem Fall an:

 

Corporate Trading – altbekannt und altbewährt

Mit Corporate Trading können Unternehmen bilanzielle Abwertungen vermeiden, indem sie Corporate-Trade-Anbietern ihre Produkte verkaufen. Diese Anbieter kaufen in der Regel abschreibungsbedrohte Waren und bieten hierfür meist den vollen Buchwert. Im Gegenzug bekommen die Betriebe für ihre überschüssige Saisonware kein Geld, sondern Handels-Gutschriften, die sie für Dienstleistungen einsetzen können. Dabei handelt es sich um Serviceleistungen, die die Betriebe fortlaufend benötigen: Druckaufträge, Event-Planung und Hotelübernachtungen sind nur einige Beispiele. Die Bezahlung dieser Leistungen erfolgt zum Teil in Bar und zum Teil mit der Summe der zuvor verkauften Altware.

 

Bartering – das innovative Tauschgeschäft 

Im Unterschied zum Corporate Trading kann man beim Barter-Deal den gesamten Wert der überschüssigen Ware tauschen. Wenn Ihr Unternehmen also Restkontingente an Produkten, wie Autos, Elektro-Gegenstände, Fahrräder oder kleinere Dinge, wie Kleidung oder Lebensmittel hat, können Sie diese ganz einfach mit dem Barter-Deal gegen wirkungsvolle Media-Leistung tauschen.

Die Bartering-Agentur Coupon Future bietet dabei verschiedene Werbekanäle an, mit denen Sie nicht nur Ihre Restposten loswerden, sondern auch Ihre Media-Power fördern. Durch zusätzliche Werbung, die Sie durch den Tauschhandel erhalten, bekommen Sie die Möglichkeit, Ihr Werbebudget einzusparen und trotzdem Ihre Marke auf dem Markt zu positionieren und zu stärken.

Dabei können Sie aus einem großen Angebots-Spektrum an Werbemedien wählen: Plakat-, Radio- und TV-Werbung sind nur einige Beispiele. Weitere Werbeformen finden Sie hier.

 

Richtig ausgeführt, kann Bartering Ihrem Unternehmen helfen, Verluste zu vermeiden, Betriebskosten zu senken und Ihr Marketing Budget zu erweitern. Lassen Sie Ihre Ware nicht in Ihren Lager verstauben. Nutzen Sie die Warenüberhänge und machen Sie das Beste daraus.

 

Topics: Bartering, Marketing

Veröffentlicht am 14. August 2018 und zuletzt aktualisiert am 3. September 2018

Kontakt

map-location

Postanschrift

Coupon Future GmbH & Co. KG

Hoppestrasse 7

93049 Regensburg

Kontakperson-1

Kontaktperson

Bernhard Spörlein, Geschäftsführer

phone-call

Telefon

0941 69676-25

Schicken Sie uns

eine Nachricht